HOME ANGEBOTE SELBSTBUCHER ANFRAGE KONTAKT
IMPRESSUM
AGB's
WICHIGE HINWEISE
Namibia Reisen
Zu Besucvh bei den Ovahimbas im Norden Namibias

Geführte Namibia ZambiaCamping-Safari: 18 Tage
Namibia Zambia: Wildes, ursprüngliches Afrika

Reiseroute:
Viktoria Falls - Zambezi - Lower Zambesi NP -South Luangwa NP - Bangwuelu Swamps - Kasanka NP - Kundalila Falls - Lusaka - Lake Kariba


Zambia bietet dem Reisenden eine abwechslungsreiche Orginalität und echte Wildnis, mit Wandersafaris in den National Parks und Wildwasserfahrten auf dem Zambesi. Ein Vogelparadies für den Ornithologen und das "Fischer-Glück" beim Angeln. Den "donnernden Rauch" der Viktoria Wasserfaelle, Livingstone die gemütliche Kolonialstadt, die vielen fantastischen Nationalparks und die Begegnung mit offenherzigen, freundlichen, noch häufig nach alten Traditionen, lebenden Menschen. Malerisch versteckte Lehmhäuschen im subtropischen Bergland, erstrecken sich bis in die endlos gelben Getreideflächen und Obstplantagen an die wasserreichen Flussufer. Zambia – das ungezähmte Afrika.


nach Oben

Tag 1 Katima Mulilo(Namibia) – Livingstone (Zambia)
Die Safari startet und endet in Katima Mulilo(Nambia) oder Livingstone(Zambia), abhängig Ihrer Flugverbindung. Über die Grenze bei Katima am Zambesi, bei Sesheke, führt der Weg durch den Mosi-oa-Tunha National Park nach Livingstone.Nach Besichtigung der Viktoria Wasserfälle und einem Marktbummel verbringen wir den ersten Abend in einer einheimischen „Boma“ zum Abendessen. Fakultative Aktivitäten z.B. ein Helikopterflug, eine Sundowner Bootstour oder Reiten entlang des Zambezi können im Vorraus organisiert werden. Übernachtung im Bungalow(F).
Tag 2 Livingstone-Chirundu
Museumsbesuch in Choma, die Hauptstadt der in der Südprovinz lebenden Tonga. Sehenswerte Ausstellung zur Geschichte und Kultur der Tonga, mit Fotos aus der Kolonialzeit und Verkauf von kunstvollen Souveniers. Weiterfahrt durch Mazabuka, die Zuckerrohrstadt bis in die “Kafue Flats“, Mittagsrast am Kafue. Durch eine besonders spektakuläre Berglandschaft mit zahllosen scharfen Kurven kommen wir in das Zambesi-Escarpment. Kurz vor Chirundu lohnt sich ein Stop am “Chirundu Fossil Forest“, ein versteinerter Wald mit bis zu 150 Mio. Jahre alten Exemplaren aus der Karoo Periode. Campingübernachtung bei Chirundu(F/M/A).
Tag 3/4 Lower Zambesi National Park
Die nächsten beiden Tage verbringen wir im Lower Zambezi Park.Bei einer Kanufahrt läßt man sich sanft den Fluß hinab treiben oder paddelt durch malerische Lagunen. Die Uferzonen eignen sich hervorragend zur Wildbeobachtung und der scheue Nationalvogel „Narina Trogon“ kann in den Wipfeln der Baeume am Flussufer gesichtet werden. Mehrere Rudel Wildhunde sind hier beheimatet.- Vom Karibastaudamm bis zur mosambikanischen Grenze durchfließt der Sambesi für mehr als 260 km das wildreiche Zambezi-Valley. Beiderseits des trägen Flusses liegen der Lower Zambezi Nationalpark an der sambischen Seite, sowie Mana Pools Nationalpark an der zimbabwischen Seite. Camping am Lower Sambezi (F/M/A).
Tag 5 Lower Zambesi Park– Petauke/Chipata
Heute durchqueren wir den Lower Zambesi Park (eine Genuss-Strecke für Allrad-Fans) fort bis zur Hauptstraße bei Chongwe. Endlos schlängelt sich die zweispurige Schotterpiste durch bergige Mopane –Waldlandschaft. Oft sieht man hier die selten gewordenen Kräuselhauben-Perlhühner. Fahrt bis Petauke oder Chipata, der Provinzhauptstadt. Camping - (F/M/A).
Tag 6-8 Petauke/Chipata – South Luangwa Nationalpark
Ab Chipata führt eine breite Piste mit teilweise grandiosen Ausblicken nach Mfuwe. "Übervoll"-beladene Baumwolltransporter schieben sich langsam die schmalen Schotterstrassen vorwärts. Diese Strecke ist mühsam und nur mit Geländefahrzeug befahrbar! Mfuwe ist der Hauptzugang zum South Luangwa Nationalpark welcher zu den großartigsten Nationalparks Afrikas zählt. Pirschfahrt entlang der Ufer des Luangwa. Hier sonnen sich Flusspferde und Krokodile. Auf den saftigen Überflutungsgebieten grasen Pukus und Impalas. Hier sichten wir, mit Glück, den Leoparden sowie Bueffelherden, Löwen und Elefanten. Die Vogelwelt ist für den Ornitholegen ein absoltutes "Highlight".Die sanfte Schönheit dieser Szenerie und die beeindruckende Tierwelt haben das Luangwatal berühmt gemacht. Camping - im Park (F/M/A).
Tag 9 South Luangwa
Auf Pirschfahrt nordwärts entlang des Luangwa fahren wir zwischen dem South und North Luangwapark bis in die Hochebene. Campingübernachtung (F/M/A).
Tag 10/11 Mpika –Bangwuelu See und Suempfe
In Mpika Besuch des typisch, sambischen Marktes man muss ihn unbedingt erlebt haben. Durch die Fülle an Frischprodukten wird hier für die Weiterreise aufgestockt. Je nach Wasserstand können hier an den einmaligen Bangweulusümpfen Wildbeobachtungsfahrten, Bootstouren oder auch eine geführte Fusspirsch unternommen werden. Die Wasservögel, sogar der Schuhschnabelstorch, sind hier su sehen. Eine sehr spezielle, ruhige Landschaft abseits der Touristenpfade mit riesigen Herden äsender Moorantilopen! Camping – Bangweulu (F/M/A).
Tag 12/13 Bangweulu Suempfe-Kasanka Nationalpark
Es lohnt der Besuch des Livingstone Denkmals, die Stelle an der Dr. David Livingstone im Jahr 1873 starb. Sein Herz wurde unter einem alten Muvalebaum begraben. Dieser Park bietet zwei besondere Schaetze der Natur.Die Palmenflughunde und die scheue Sitatunga-Sumpfantilope.Der Park wird vom privat geführten Kasanka Trust geleitet. Somit hat sich ein gesundes Umfeld für die dörflichen Gemeinden und ein Schutzprogramm für die Tierwelt, insbesondere die seltenen Sitatunga – Sumpfantilopen entwickelt. Mit 400 Vogelarten bietet der Kasankapark dem Ornithologen ein Paradies.(F/M/A)
Tag 14 Kundalila Falls
Der Kaombe, ein relativ schmaler Fluss, stürzt hier 65m in freiem Fall von einer Felskante hinab. Ein kleiner Wanderweg führt über eine hölzerne Brücke an den Wasserfall und bietet herrliche Aussichten in die weite Landschaft bis ins Luangwatal. Campingübernachtung bei den Kundalila Wasserfällen.(F/M/A)
Tag 15 Kundalila Falls – Lusaka
Auf der "Great North Road" entlang führt es uns nach Kabwe, mit Besichtigung des `Big Tree`, ein imposanter alter Baum im Zentrum des Dorfes. Anschliessend Fahrt durch den `Chisamba Farming Block` bis nach Lusaka. Fakultativ: Museumsbesuch, wo man unter anderem den "Broken Hill Man" – Schädel eines Homo Rhodensiensis aus der frühen Steinzeit, besichtigen kann. Das typische afrikanische Markttreiben erlebt man hautnah auf dem City Market. Camping-Lusaka.(F/M) Abendessen in einem Restaurant auf eigene Kosten
Tag 16/17 Lusaka – Lake Kariba –Chete Island
Frühzeitige Abfahrt bis Sinazongwe am Karibasee. Dort angekommen setzen wir mit der Fähre über auf die Chete Insel mitten im Lake Kariba.Es gibt verschiedene Alternativen der Aktivitäten, eine Fusspirsch auf der Insel , einfach mal Entspannen, Tigerfisch angeln oder eine Bootsfahrt (fakultativ) um die Insel. Übernachtung im 2 Bett- Bungalow. (F/M/A)
Tag 18 Lake Kariba - Livingstone
Nach dem Frühstück bringt die Fähre uns wieder auf das Festland, wir fahren zurück nach Livingstone. Bei zeitiger Ankunft bietet sich eine Fahrt in den Mosi-oa-Tunha National Park an. Unterkunft im Bungalow (M/F).Hier endet die Safari . Für die Gäste die von Livingstone zurueckfliegen, können wir ein erweitertes Programm nach Wahl buchen.
Tag 19 Livingstone - Kongola
Früh am Morgen fahren wir via Sesheke über die Grenze zurück nach Katima Mulilo in Namibia, rechtzeitig für den Rückflug nach Windhoek.

nach Oben

Der Reisepreis beträgt pro Person im Doppelzelt:

€ 3.075,-
Vorbehaltliche Preiserhöhung

Eingeschlossene Leistungen:

Mahlzeiten zubereitet in der Buschküche von unserem Koch: F=Frühstück;M=Mittagspicknick;A=Abendessen, Eintrittsgelder laut Reiseplan,komplette Campingausrüstung, gute Matratzen, ggf. Feldbetten, Bettwäsche und Handtücher. Iglozelte (2,50 x 2,50m x 2 hoch) mit eingenähtem Boden und zusaetzlicher Moskitengaze, zusätzliche Zeltunterlage, Waschständer, erfahrene, deutsch- und englischsprachige Reiseleitung, Spezial 4x4 Fahrzeuge. Videoladegerät (220 V).
•inkl. Sicherungsschein
•inkl. Namibia Reisehandbuch


Nicht eingeschlossene Leistungen:

Getränke, Telefonate,Visagebühren, Trinkgelder für die Reiseleitung und fakultative Ausflüge bzw. Aktivitäten. An- und Rückflug von/bis Katima Mulilo bzw. Livingstone.
• Reiseversicherungen und Flüge ab/bis Deutschland

Teilnehmerzahl:

Minimum 6 Teilnehmer

Informationen:

Zambias erleben heisst Zeit mitzubringen da die Haupt- und Schotterpisten teilweise mühsam zu befahren sind. Wir bitten die Gäste beim unkomplizierten Zeltcamp Auf-und Abbau mitzuhelfen. Taschenlampen, Ersatzbatterien und Badeschuhe, Sonnenbrillen, Ersatzbrille(als Kontaktlinsenersatz),Hut, feste Schuhe, Sandalen und genügend Sonnenschutzmittel, ausreichend Filme und ein Fernglas sollten mitgebracht werden. Persönliches Gepäck verstaut (max. 15 kg) in Reisetaschen (keine Koffer!), ein kleiner Wanderrucksack und Fotoausrüstung.


Tour Dauer: 18 Tage

Termine 2006:
Tour 1: 11.06.- 29.06.2006
Tour 2: 02.07.- 20.07.2006
Tour 3: 22.10.- 09.11.2006
Unser Angebot ist vorbehaltlich Verfügbarkeit der angebotenen Leistungen bei der Buchung.
Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen von AFRI-Reisen.

 

Hinweise zum Gepäck:
Das Gepäck ist begrenzt auf 15 Kilo pro Person. Wegen des Transportes bitte nur Reisetaschen, keine Koffer! Als Reisegepäck empfehlen wir - für den Winter: Lange Hosen, 1 Wollpullover, 1 Anorak oder Windjacke, 1 Paar feste Schuhe, Jogginganzug für abends. - für die anderen Jahreszeiten sind zusätzlich auch Shorts, Sandalen und leichte Sommerbekleidung empfehlenswert. Sonnenbrille, Sonnenöl, Kopfbedeckung, Taschenlampe, Badeanzug, Badelatschen, Kamera und Fernglas sollte man nicht vergessen. Jeder Gast hat die Möglichkeit unterwegs Wäsche zu waschen.

Hinweise zu dieser Camping Safari:
Sie reisen in einem speziell umgebauten und geräumigen Merc.-Benz Unimog - Safari Bus (große Fenster, abnehmbare Dachluken etc.)
Bei weniger als 5 Persónen in einem speziell umgebauten Toyota Landcruiser oder ähnlichem 4x4.
Übernachtungen erfolgen in 2 Personen-Iglo-Zelten mit eingenähtem Boden, ausgestattet mit Schlafsäcken, Kopfkissen, Bettwäsche, Matratzen, Stühlen,2 Handtüchern sowie einer Wolldecke.
Der Aufbau der Zelte ist einfach zu handhaben und sollte durch die Gäste selbst erfolgen. Zur Hilfestellung steht unser Team jederzeit bereit. Für Beleuchtung ist ebenfalls gesorgt.
Unsere Camping Küche bietet ein reichhaltiges Frühstück, kaltes Mittagesseen und abends täglich frisch zubereitete Speisen, von unserem Koch.
Abends am Lagerfeuer geselliges Beisammensein. Um den Auf- und Abbau des Lagers zu beschleunigen, werden die Gäste gebeten, mitzuhelfen.

Hier anfragen ...
nach Oben
Weitere Namibia Abenteuer Reisen, Namibia Camping Reisen und Safaris

• Namibia, Zambia: Zambia – wildes, ursprüngliches Afrika / 18 Tage
• Namibia: Nomaden am Kunene / 12 Tage
• Namibia, Botswana, Zambia: Höhepunkte dreier Länder - mit Caprivi / 18 Tage
• Namibia, Botswana: Tierparadies Botswana / 10 Tage
• Namibia: Abenteuer Kaokofeld / 15 Tage
• Namibia: Unter dem Kreuz des Südens / 18 Tage
• Namibia, Botswana: Die verlorene Welt der Kalahari /14 Tage
• Namibia: Zwei Gesichter der Wildnis /12 Tage
• Namibia: Die Tierwelt und Kulturen in Namibia /14 Tage


Namibia: Auf den Spuren der Spitzmaulnashörner und Wüstenelefanten / 3 Tage
Namibia: Kaokoveld: Bei den Ovahimbas/ 5 Tage
Namibia: Kaokoveld: Epupa und Ovahimba Erlebnis / 4 Tage
Namibia: Kaokoveld: Zum Kunenefluss/ 7 Tage
Namibia: Kaokoveld: Epupa und Ovahimba Erlebnis / 4 Tage
Namibia: Kaokoveld: Zum Kunenefluss/ 7 Tage

 

Namibia
Mietwagen Rundreisen
Abenteuer Reisen
Privat geführte Reisen
Golfreisen
Flug Safaris
Luxus Reisen
Übernachtungen
Reiseinfo
Weitere Reiseländer
Südafrika
Botswana
Zambia
Mozambique
Kanada
Schottland
Schweiz
Links